NEWS rund um die Praxis und unsere Angebote

Neue Notfallnummer von 22:00 - 06:00

0900 213 828

In der Vergangenheit häuften sich leider die Anrufe mitten in der Nacht - obwohl es sich um keine Notfälle handelte.

Diese Anrufe kamen aus der ganzen Schweiz.


Um die Ressourcen und Kapazitäten von unserem Notfallteam zu schützen, haben wir uns für diesen Weg entschieden.

So wird der Anrufer jeweils sensibilisiert und kann dann entscheiden, ob es sich wirklich um einen Notfall handelt.

Diese Massnahme dient auch dazu, dass wir einen rund um die Uhr Notfalldienst, mit unseren eigenen Tierärzten*innen und Tiermedizinischen Praxisassistentinnen gewährleisten können - Rund um die Uhr - 365 Tage im Jahr!

Denn im Notfall ist es umso wertvoller, wenn das Notfallteam das Tier und die Geschichte schon etwas kennt.


Wir hoffen auf Ihr Verständnis.

Besten Dank und bleiben Sie gesund.

Ihr Praxisteam

Neue Öffnungszeiten ab 1. März 2021

Wir möchten noch länger für Sie da sein, darum passen wir per 1. März 2021 unsere Öffnungszeiten an: 

Montag bis Freitag von 08:00 Uhr durchgehend bis 19:00 Uhr 

Samstag von 08:00 Uhr bis 13:00 Uhr 
Selbstverständlich steht unser 24-Stunden-Notfalldienst weiterhin zu Ihrer Verfügung.

Für manche Haustiere ist ein Besuch beim Tierarzt oftmals mit Stress verbunden. Nicht nur die ungewohnten Räumlichkeiten, sondern bereits die Autofahrt kann schon problematisch sein. Um dies zu vermeiden bieten wir auch Hausbesuche an.

Da wir für die Behandlung ihres Tieres Zeit reservieren, bitten wir Sie wann immer möglich den Termin einzuhalten. Versäumte Termine welche nicht 24 Stunde vorher abgesagt werden, werden Ihnen in Rechnung gestellt. 

Offene Stellen

Zurzeit haben wir keine offenen Stellen.

Interview mit der Katzenverhaltensexpertin med. vet. Fabienne Fust

Frau Fust hat regelmässig Abendseminar in unserer Praxis. Dies ein kleiner Auszug aus ihrem Wissen. Falls Sie selber an einem Abend teilnehmen möchten, sehen sie die Details unter Kurse.

Was war der Grund ein Abendseminar zum Thema Katzenverhalten zu machen?
Relativ oft kann bei Verhaltensproblemen bei Katzen mit einigen einfachen Massnahmen Stressreduktion und somit viel Erleichterung für die Katze(n) und damit Verbesserung von unerwünschtem Verhalten bewirkt werden. Stressreduktion ist auch bei chronischen Krankheiten insbesondere bei wiederkehrenden Blasenproblemen eminent wichtig. Deshalb ist es mir ein grosses Anliegen, Wissen an Katzenbesitzer weiter zu geben.

Was sind die drei häufigsten unerwünschten Verhalten bei Katzen?

  • Markieren/ Unsauberkeit
  • Übermässige Aggressionen
  • Ängste

Allerdings werden mir wahrscheinlich verhältnismässig mehr Katzen wegen übermässigem Schreien (Vokalisieren) - insbesondere nachts - vorgestellt, als ängstliche oder aggressive Katzen.

Wie gewöhnt man eine neue Katze am Besten in den Haushalt ein? Kannst Du mir 2-3 Tipps dazu geben?
Erstmals sollte die neue Katze alleine in einem einzelnen Zimmer untergebracht werden. Dann werden die Katzen ausgetauscht, damit sie die jeweiligen Gerüche der anderen Katze wahrnehmen können. Das kann dann ein paar Mal durchgewechselt werden.
Im nächsten Schritt können die Katzen unter Beaufsichtigung für kurze Phasen zusammen gelassen werden. Das wird dann in den Katzen angepasstem Tempo schrittweise ausgebaut.
Darauf achten, dass genügend Rückzugsmöglichkeiten bestehen sowie alle Ressourcen (Futter, Wasser, Katzenkisten, Schlafplätze, etc.) für alle Katzen zugänglich sind.

Unterstützend können Pheromonpräparate wie Feliway oder Felifriend eingesetzt werden, um das Zusammenführen zu erleichtern.

Behandlungen

Ob Gesundheitsvorsorge, Altersmedizin, Zahnbehandlung, chirurgische Eingriffe oder Laboruntersuchungen - wir bieten Ihnen das ganze Behandlungsspektrum für Ihre Vierbeiner.

Notfälle

In Notfällen sind wir 24 Stunden für Sie da.

Ebenso bieten wir Hausbesuche an.

Rufen Sie uns an!